089 - 28 41 55 | Online Terminveinbarung

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

HNO
Gemeinschaftspraxis

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

Nahrungsmittelallergien sind abhängig vom Alter

Bei Kindern und Jugendlichen treten Nahrungsmittelallergien am häufigsten auf. Bei Erwachsenen stehen an erster Stelle der auslösenden Allergene die Insektengifte gefolgt von Medikamenten und dann erst die Nahrungsmittel.

Von den Nahrungsmitteln zeigen sich Allergien bei Kindern am häufigsten auf Hülsenfrüchte gefolgt von Erdnüssen und Haselnüssen, während bei den Erwachsenen sich am häufigsten Allergien auf Obst und Tierprodukte finden. Bei Kindern ist die körperliche Anstrengung der wichtigste Kofaktor und bei Erwachsenen sind Alkohol, körperliche Anstrengung und psychische Belastungen  die bedeutendsten Kofaktoren. Kofakoren sind solche, die eine Allergie verstärken.

Für die Nahrungsmittel konnten bisher 5 Genorte festgestellt werden. Diese Gene kodieren für Serinproteasehemmer und werden vornehmlich in den Schleimhäuten und der Haut identifiziert. Sie sind möglicherweise für eine intakte epitheliale (Haut-) Barrierefunktion verantwortlich. 4 dieser Genorte weisen eine deutliche Übereinstimmung mit den Genorten für Neurodermitis und Asthma auf (Marenholz 2017). Nur für die Erdnussallergie konnte ein weiterer HLA-Genort beobachtet werden.

zurück